Diagnose Krebs – Was nun?

Diesen Vortrag habe ich am 22.02.2005 gehalten. Inhalt: Hintergründe der Erkrankung, Lösungsmöglichkeiten, begleitende Therapien.

Wegen der zeitlosen Aktualität des Themas biete ich für alle Interessierte, die diesen Vortrag versäumt haben oder diejenigen, die die geführte Meditation zuhause anwenden möchten, hier die Dateien (Diagnose Krebs, Zeitungsartikel) im Download an. Nutzung ausschließlich für den privaten Gebrauch!

Auszug aus dem Vortrag:

Als erstes möchte ich Ihnen erzählen, wie Sie selbst den Verlauf Ihrer Erkrankung mitgestalten. Ich sage bewusst nicht: wie sie den Verlauf mitgestalten können, sondern: Sie gestalten den Verlauf Ihrer Erkrankung. Und Jeder Nichtbetroffene im übrigen auch. Das, was wir letztendlich denken und glauben wird geschehen. Sehe ich die Erkrankung als ein Übel, etwas, das mich letztendlich in die Knie zwingen will und an dem ich sterben werde, so wird dies auch eintreten. Gerade wir in der westlichen Welt leben im Glauben, dass Krebs unheilbar ist wenn er nicht entsprechend hart behandelt wird – und selbst dann ist sein Ausgang ungewiss. Merkwürdigerweise wird dieses Krankheitsbild (wobei es da die Bezeichnung Krebs nicht gibt) in anderen Kulturkreisen als Initiierung des Individuums gesehen und fordert nicht annähernd so viele Opfer wie in unserer aufgeklärten Gesellschaft. Also was macht den Krankheitsverlauf letztendlich aus?

Aus vielen anderen Bereichen der Wissenschaft gibt es Untersuchungen und Versuche die man auch auf die Medizin anwenden kann.

In der Quantenphysik stellte man schon vor längerem fest, dass….

Aber lesen Sie doch den ganzen Text des Vortrages.

Vortrag Krebs (107.4 KiB)

Aus meiner Praxis